Nun hat er ein Buch geschrieben

100 Länder, 100 Frauen: Die wilde Weltreise eines Sachsen

Acht Jahre lang war Michael Berndt auf der ganzen Welt unterwegs - und hat dabei so einiges erlebt. Seine Erfahrungen hat er nun in einem Buch aufgeschrieben.

Eines Tages hatte der gelernte Metzger seinen Beruf satt und beschloss, sich die Welt anzusehen. Jeden Tag schuften, Schichtdienst am Fließband, das wurde ihm irgendwann zu langweilig. Auch der Monotonie der Kleinstadt, in der er aufgewachsen ist, wollte er entliehen.

Seine Weltreise startete er mit 23 Jahren in Australien, und unterwegs bewunderte er nicht nur die Sehenswürdigkeiten rund um den Globus, sondern auch andere Naturschönheiten. Er hatte es sich nämlich zum Ziel gemacht, in jedem Land, das er durchreiste, eine andere Frau flach zu legen.

Los ging die wilde Weltreise im Jahr 2008 - seitdem hatte er viel erlebt. Dass er auf Reisen kein Kind von Traurigkeit war, hat er nun in einem Buch namens "100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche: Meine verrückte Reise um die Welt" festgehalten. Er startete mit 700 Euro in der Tasche, zunächst wollte er auch nur ein halbes Jahr in Australien verbringen. Englisch konnte er zum Zeitpunkt noch nicht.

"Nuttenärger in Tijuana"

Doch aus sechs Monaten wurden letztlich acht Jahre, wie bild.de berichtet. Dass sich die Reise für Berndt gelohnt hat, zeigt ein Blick in die Kapitel seines Buches: "Nuttenärger in Tijuana", "Vietnam: Die Schlangenblut-Erektion", "Sex für Schlafplatz: Meine Tage mit Milf" oder "Japan: Das lange Warten auf Sex".

Unterwegs hat er zweimal geheiratet

Doch nicht nur an der schönsten Nebensache der Welt war der junge Mann interessiert, sondern erlebte auch so einige Abenteuer. Er schwomm zusammen mit Krokodilen, wurde überfallen, und landetet wegen seines Lebensstils sogar im Gefängnis. Und er hat zweimal geheiratet - einmal für ein australisches Visum, ein anderes Mal betrunken in Las Vegas.

Passend dazu: Auch diese junge Frau zeigt sich bei Reisen gerne hüllenlos - aus einem ganz besonderen Grund.

Ob er das Ziel seiner Reise,mit 100 Frauen zu schlafen, erreicht habe? Sogar mehr als das. "Ich hatte deutlich mehr als hundert Frauen", schreibt er in seinem Buch. Heute gibt es jedoch nur eine Frau für ihn - seine derzeitige Freundin. Zusammen haben sie zwei Kinder.

"Ich war bei 90 Ländern, als ich meine Freundin Lisa kennenlernte", meine Berndt. "Sie war total verständnisvoll, meinte, ich soll die 100 erst voll machen." Ob sie bei der 100-Frauen-Challenge auch so geduldig gewesen wäre?

Sein Buch "100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche: Meine verrückte Reise um die Welt" erschien beim Riva-Verlag und kostet 16,99 Euro.

Lesen Sie hier weiter: Große Erotik-Studie - so versaut ist Deutschland.

Studie enthüllt: Das sind die sexuell offensten Städte der Welt

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook / @100Laender100Frauen100Raeusche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare