Verführung geht durch den Magen

Austern als Aphrodisiakum: Mit Essen die Lust steigern

+
Sexy Food: Ist was wahres dran?

Können bestimmte Lebensmittel wirklich das Sexleben beeinflussen? Und wenn ja, weshalb ist das so? Diese Auswahl an aphrodisierenden Lebensmitteln gibt Antworten.

Lebensmittel als Aphrodisiaka werden der Überlieferung nach seit tausenden von Jahren überall auf der Welt verwendet. Demnach galten Kräuter und Gewürze als besonders anregend, ebenso sagte man vielen anderen Nahrungsmitteln eine aphrodisierende Wirkung nach. Aber können Lebensmittel wirklich eine Lust-steigernde Wirkung haben? 

Mit Erdbeeren zum Liebesspiel

Eine Studie der University of East Anglia, die im American Journal of Clinical Nutrition erschien, kam zu einem Ergebnis: Ausreichend Obst und Gemüse steigere laut Studie die Standhaftigkeit bei Männern. Grund dafür seien die so genannten Flavonoide. "Flavonoide kommen in vielen pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Tee, Kräuter und Wein vor", erklärt Professorin Aedin Cassidy, die die Studie leitete.

Diese Flavonoide treten häufig bei Zitrusfrüchten auf - ebenso wie in der Erdbeere. Und nachdem die Erdbeere sich hervorragend eignet, um sie mit Champagner und Schokolade zu servieren, wurde sie wohl bald zur Liebesfrucht erklärt. Auch Blaubeeren, Johannisbeeren, Brombeeren oder Äpfel sollen reich an Flavonoiden sein.

Austern: Orales Vergnügen

Sogar in Filmen wurde das Thema Lust-bringender Lebensmittel immer wieder aufgegriffen. So ging es in der deutsch-indischen Co-Produktion "Der Koch" von 2013 um ein Catering-Service, der sich ganz auf Liebesmenüs spezialisiert hat. Dort wurde ausschließlich für Paare gekocht, deren Sexleben neuen Schwung nötig hatte. Und auch Tobias Schenke streute als Flo in dem 2002 erschienenen Film "Knallharte Jungs" seiner Verabredung Maja Austernpulver ins Essen. Hier allerdings mit verheerenden Folgen - seine Angebetete erlitt einen allergischen Schock.

Austern wird nachgesagt, sie seien Lust-steigernd (wenn man nicht gerade allergisch auf sie reagiert) - und das hat einen Grund: Sie verfügen über einen hohen Zinkanteil. Ein Mangel des Spurenelements Zink begünstigt laut Ärztezeitung.de eine Funktionsstörung der Hoden und führt damit zu Testosteronmangel. Austern haben ihren Ruf also nicht ganz zu Unrecht.

Mit Vanille & Chilli mehr Schwung ins Bett bringen

In der Welt der Naturheilkunde werden nicht selten Kräuter und Gewürze als Mittel für die Verbesserung der Libido aufgezeigt. Dabei stehen Vanille und Chilli ganz hoch im Kurs. Denn Vanille enthält laut Naturheilkräuter.org Wirkstoffe, die den Pheromonen ähnlich sind und daher als sexuelle Lockstoffe gelten. Die Schärfe von Chilli fördert die Durchblutung und regt den Kreislauf an. So kommt das Blut in Wallung und einer sexy Nacht steht nichts mehr im Weg.

Schokolade macht Lust auf mehr

Kann Schokolade die Lust steigern? Theoretisch ja: Zum einen enthält Schokolade bzw. Kakao Phenylethylamine. Dieser Stoff sorgt in hohen Dosen für eine Anregung der Dopamin-Rezeptoren. Da Phenylethylamin in Schokolade allerdings nur in sehr geringer Konzentration enthalten ist, ist diese Wirkung kaum spürbar. Dennoch: Schokolade kann ein Glücksgefühl bewirken. Laut Stiftung Warentest kann das genussvolle Verzehren der süßen Masse die Sinne anregen. Dieses sinnliche Vergnügen kann dazu führen, dass das sexuelle Verlangen gesteigert wird.

ass

Venus-Messe in Berlin: Die besten Bilder zum 20. Jubiläum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare