Interessante Studienergebnisse

Im Bett: Das ist der größte Unterschied zwischen Mann und Frau

+
Eine Studie hat herausgefunden, dass sich Männer und Frauen im Bett vor allem in einer Sache unterscheiden.

Klischees über Rollenverhältnisse bei Männlein und Weiblein gibt es viele. Eine Studie hat entdeckt, dass sie sich in einem Merkmal ganz besonders unterscheiden.

Frauen sind immer romantisch, dafür wollen es Männer immer und überall. Soweit die gängigen Stereotypen. Und nach wie vor beschäftigt sich die Forschung mit den geschlechtsspezifischen Unterschieden - natürlich auch im Bett. Und siehe da: In einer bestimmten Fähigkeit sollen sich Damen und Herren ganz gewaltig unterscheiden.

Schrei doch nicht so, Schatz

Wie die britische "Sun" nämlich berichtet, seien 88 Prozent der weiblichen Umfrage-Teilnehmer wesentlich lauter beim Bettsport als ihre männlichen Partner. Zu Grunde liegt eine Studie des Dating-Portals Illicit Encounters, bei welcher 1.000 Probanden befragt wurden.

Eine weitere Studie beweist: Diese Paare haben am meisten Spaß im Bett.

Die männlichen Teilnehmer konnten dies nur bestätigen. Ihren Angaben nach können sie nicht mit ihren Partnerinnen mithalten, was die Lautstärke betrifft. Und das scheint sie auch gar nicht sonderlich zu stören - denn immerhin werden 71 Prozent von ihnen erregt, wenn sich ihre Liebste um den Verstand stöhnt.

Aber auch andersrum zeigt das lautstarke Liebesspiel seine Auswirkungen. 62 Prozent der weiblichen Befragten gaben an, dass ein Partner sie besonders auf Touren bringt, wenn er seiner Leidenschaft freien Lauf lässt.

Ein weiteres pikantes Ergebnis der Analyse: Verheiratete Männer und Frauen seien nicht so laut als wie beim außerehelichen Liebesabenteuer. Ob die Aufregung und das Verbotene hierbei eine Rolle spielen?

Auch interessant: Der große Schlafzimmer-Report - So lieben die Deutschen.

Sex-Gen und G-Punkt: Die irren Erkenntnisse der Forscher

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare