Ohne es zu wollen

In diesem Alter sehen Jugendliche zum ersten Mal Erotik im Netz

+
Jugendliche werden beim ersten Kontakt mit Schmuddelkram im Internet immer jünger.

Eine aktuelle Studie bringt erschreckende Ergebnisse über das Verhalten von Jugendlichen im Netz ans Tageslicht. Dabei können die Teenager oft gar nichts dafür.

Im Durchschnitt sind Jugendliche gerade mal 14,2 Jahre alt, wenn sie zum ersten Mal mit Schmuddelkram aus dem Internet konfrontiert werden. Das hat eine Studie ergeben, die von den Universitäten Hohenheim und Münster durchgeführt wurde. Dabei wurde das Nutzerverhalten von mehr als 1.000 Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren untersucht.

So jung werden Teenager mit erotischen Inhalten konfrontiert

In rund der Hälfte der Fälle war das Ansehen von erotischen Bildern oder Videos nicht beabsichtigt und kam ungewollt zu Stande. In vielen Fällen bekommen die Teenager die Inhalte zufällig beim Surfen im Netz zu sehen - oder bekommen sie von anderen weitergeleitet.

Laut Studie verschiebt sich der Erstkontakt mit erotischen Inhalten immer weiter nach vorne. Die befragten 14- und 15-jährigen Teenager, die bereits Hardcore-Inhalte gesehen haben, haben angegeben, beim "ersten Mal" im Schnitt 12,7 Jahre alt gewesen zu sein.

Die Jungen (14 Jahre) sind im Durchschnitt noch etwas jünger als die Mädchen (14,8 Jahre), wenn sie zum ersten Mal explizite Handlungen im Netz sehen. Besonders bei den Jungs hat dies Auswirkungen auf das weitere Verhalten im Netz. Nachdem sie zum ersten mal erotische Inhalte gesichtet haben, würden sie diese vergleichsweise weitaus öfter nutzen als Mädchen.

Passend dazu: Schadet zu viel Porno der Beziehung?

Welche Medien spielen dabei eine Rolle?

Laut der Studie erfolgt der Kontakt mit Inhalten, die eigentlich für Erwachsene sind, über online-fähige Medien wie Laptop, Computer und Smartphone. Kaum eine Rolle spielen dabei Fernsehen, Zeitschriften und Videos.

Außerdem interessant: So werden User im Netz auf Erotik-Portalen ausspioniert. Und hier erfahren Sie, was man dabei auf dem Smartphone unbedingt beachten sollte.

Was wurde eigentlich aus diesen Porno-Legenden?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare