Mehr Frust als Lust

Vorsicht: Dieser bizarre Trend kann Ihre Intimzone zerstören

+
Ein aktueller Internet-Trend schadet Ihnen mehr als Sie vermuten mögen.

Für ein bisschen mehr Aufregung im Bett testen Frauen momentan einen kuriosen Internet-Trend aus: Doch dieser ist gefährlicher, als Sie denken.

Wer des Öfteren Online-Foren durchforstet, um sich über brennende Fragen in Sachen Intimbereich zu informieren, ist vielleicht schon mal auf diesen Trend gestoßen: Blogs empfehlen Frauen neuerdings, ihre Vagina mit Apfelessig einzureiben. Der Grund? Dadurch soll untenrum alles straffer und "enger" werden - und schlussfolgernd ein prickelnderes Liebesspiel mit dem Partner ermöglichen.

Für mehr Lust: Kurioser Apfelessig-Trend

Laut Empfehlungen auf Foren sollen Frauen den Apfelessig mit Wasser mischen, einen Tampon hineinlegen und diesen dann in die Scheide einführen.

Doch die Londoner Expertin Linda Cardozo warnt nun vor diesem Trend: "Apfelessig in die Vagina zu tun, ist nicht nur unangenehm, sondern birgt die Gefahr, das natürliche Milieu und die Flora zu zerstören. Diese besteht zum Großteil aus 'guten' Bakterien, dieses Milieu wird bei jeder Art von Intimduschen zerstört und es kann zu Irritationen und Infektionen kommen." Eine Reinigung mit Wasser während der Dusche reiche völlig aus - eine gesunder Intimbereich reinige sich außerdem von selbst.

Passend dazu: Ärzte warnen - darum haben Gurken bei ihr untenrum nichts verloren.

Noch dazu würde Apfelessig weder untenrum noch an anderen Körperstellen zu irgendeiner Straffung führen. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sollten Frauen lieber Beckenbodenübungen machen, wie Cardozo erklärt - zum Beispiel, indem Sie den Muskel vier Mal am Tag so anspannen, als ob Sie verhindern wollten, sich zu erleichtern.

Auch interessant: Verblüffend - so oft wird das Hintertürchen wirklich geöffnet und in diesem Alter sehen Jugendliche zum ersten Mal Erotik im Netz.

Jungbauernkalender 2018: So sinnlich ist die Landwirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare