Studie deckt auf

Doping im Bett? So gefragt sind die Lustpillen wirklich

+
Die kleine blaue Pille ist bei vielen Deutschen beliebter als man zunächst glauben mag.

Nachhilfe aus der Apotheke scheint bei den Deutschen immer beliebter zu werden. Eine aktuelle Studie hat herausgefunden, wie oft die Lustpillen zum Einsatz kommen.

Kaum einer gibt es zu, doch viele greifen zu den kleinen Tabletten, um ihre Libido anzukurbeln. Wie viele dabei hin und wieder ihrem besten Stück auf die Sprünge helfen, hat nun eine Studie des Dating-Portals Secret.de herausgefunden. Durchgeführt wurde die Untersuchung vom Marktforschungsinstitut Ipsos und es wurden 1.000 deutsche Männer und Frauen zum Thema befragt.

Deutsche sind Lustpillen gegenüber offen eingestellt

Demnach sind Mittel zur Libido- und Erektionssteigerung sowohl bei Männern als auch Frauen und über alle Altersgruppen hinweg gleichermaßen gefragt. Jeder Vierte kann sich vorstellen, Präparate zu nehmen, welche die sexuelle Leistungsfähigkeit steigern. Erfahrung damit hat bis dato allerdings nur knapp jeder Zehnte.

Insgesamt 28 Prozent der Deutschen können sich zudem laut Umfrage vorstellen, entsprechende Mittel einzunehmen. Das Antwortverhalten ist bei Männern und Frauen exakt identisch. Tatsächliche Erfahrung haben damit allerdings nur neun Prozent gemacht. Die meisten davon entfallen auf Männer, die Mittel zur Erektionssteigerung genommen haben.

Auch drei Prozent der Frauen haben ihr Sexleben gedopt, die meisten, um die Libido zu optimieren. Insgesamt stehen damit 37 Prozent der Deutschen Präparaten aufgeschlossen gegenüber, die die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessern.

Auch interessant: Wird das beste Stück des Mannes im Alter kleiner?

Lustpillen sind in jedem Alter beliebt

Die Bewertung solcher Präparate ist nur geringfügig vom Alter der Befragten abhängig. T atsächlich können sich die Jüngeren einen entsprechenden Konsum etwas eher vorstellen als ältere Befragte. So sind 30 Prozent der zwischen 18 und 30 Jahre alten Deutschen nicht abgeneigt, wenn es um den Einsatz entsprechender Pillen geht. Zwischen 30 und 49 Jahren sind es 29 Prozent und zwischen 50 und 70 Jahren können sich 27 Prozent der Deutschen vorstellen, Lustpillen zu schlucken. Rund die Hälfte (55 Prozent) lehnt den Einsatz solcher Mittel allerdings kategorisch ab.

Lesen Sie hier weiter: Ist das der Grund, warum Männer lieber auf Kondome verzichten?

Männer stehen auf Viagra & Co.

Vor allem Männer, die ihre Erektion verbessern wollen, haben bereits Lustpillen genommen: 13 Prozent haben bereits zu Viagra & Co. gegriffen. Die Altersgruppe zwischen 30 und 49 Jahren ist hierbei am aktivsten: Acht Prozent der Männer haben hier Erfahrungen gemacht. Zwischen 50 und 70 Jahren sind es immer noch sieben Prozent. Männer von 18 bis 29 Jahren scheinen noch ohne pharmazeutische Unterstützung über die Runden zu kommen: Lediglich drei Prozent geben an, Erfahrung mit Sexpillen gemacht zu haben.

Auch interessant: Wirklich die Nase? An diesem Organ erkennt man die Größe wirklich.

Sex-Gen und G-Punkt: Die irren Erkenntnisse der Forscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare