Abnehmen kann auch Spaß machen

Fit durch Sex: So kann der Sommer kommen

+
Mit Sex zur Bikinifigur - ist das möglich?

Am 1. Juni ist der meteorologische Sommeranfang. Neben Fitnessstudio und Co. gibt es jedoch auch ganz andere Möglichkeiten, um den Körper in Form zu bringen.

Der Sommer steht vor der Tür, aber der Winterspeck ist noch da? Halb so wild - sie müssen nicht gleich ins nächste Fitnessstudio rennen und stundenlang auf dem Laufband schwitzen. Denn sie schönste Nebensache der Welt eignet sich perfekt, um kurzfristig unerwünschte Kilos loszuwerden.

Das Portal MeineFitness hat sich die Auswirkungen des Liebesakts auf den Körper genauer angesehen und ist zu interessanten Ergebnissen gekommen:

Kann Sex tatsächlich beim Abnehmen helfen?

Ja! Fitnessexperte und Gesundheitsredakteur Philipp Doetsch von MeineFitness nennt zwei entscheidende Faktoren: "Zum Einen führt wenig oder gar kein Sex bei vielen zu Unzufriedenheit, welche oft durch fettiges und ungesundes Essen kompensiert wird. Sex stärkt das Selbstbewusstsein und kann Frustessen vermeiden. Zum Anderen verbrennen wir bei körperlicher Aktivität, wie zum Beispiel Sex, Kalorien und damit auch Fett. Beim Sex können je nach Stellung bis zu 65 Kalorien pro 10 Minuten verbrannt werden", so Doetsch. Geht man von drei Schäferstündchen mit einer durchschnittlichen Dauer von 20 Minuten pro Woche aus, können dabei bis zu 12 Schoko-Bons kompensiert werden.

Für den Mann: Sex bietet die optimale Unterstützung beim Muskelaufbau

Nicht nur beim Abnehmen kann Sex helfen, sondern auch beim Muskelaufbau. Die Produktion des Hormons Testosteron wird beim Sex ordentlich angekurbelt. "Durch Sex kann der Testosteronspiegel im Körper um bis zu 72 Prozent steigen", meint Doetsch. "Testosteron spielt eine entscheidende Rolle beim Muskelaufbau", so der Experte.

Für die Frau: Durch Sex an lästigen Problemzonen Fett abbauen

Sex ist das perfekte Bauch-Beine-Po-Training für die Frau. Bei einigen Stellungen können Frauen Problemzonen trainieren und ihre Oberschenkel- und Pomuskulatur formen. Generell gilt: Verschiedene Stellungen trainieren verschiedene Muskelgruppen und bringen die Strandfigur in greifbare Nähe.

Orgasmen als Fettkiller und Schmerzmittel

Sex reduziert nicht nur Stress, sondern kann dadurch auch unsere Schmerzen lindern. "Während der Erregung und des Orgasmus spannt sich unser Organismus zunächst an, bevor er sich danach tiefenentspannt. Diese Entspannung kann Rücken- und Kopfschmerzen reduzieren, die oft durch Verspannungen ausgelöst werden", sagt Doetsch.

Durch die rhythmischen Bewegungen wird zudem der Beckenbodenbereich und somit das Rückgrat gestärkt, wodurch gegen Rückenschmerzen vorgebeugt werden kann. Der Orgasmus an sich verbrenne bis zu 200 Kalorien, wobei ein vorgetäuschter Höhepunkt sogar bis zu 400 Kalorien verbrennen könne.

Sex stärkt das Herz-Kreislauf-System

Irrtümlich wird oft angenommen, dass der Liebesakt eine extrem starke Belastung für das Herz darstellt. Ganz im Gegenteil: "Puls und Blutdruck steigen während und fallen nach dem Orgasmus. Dadurch wird das Herz sanft trainiert und die Leistungsfähigkeit des Herzmuskels erhöht sich", erklärt Doetsch.

mil

Quelle: meinefitness.net

Diese kuriosen Sex-Stellungen kennen Sie bestimmt nicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare