Ex-Prostituierte packt aus

Sie schlief mit 10.000 Männern - und weiß genau, was sie wollen

Wenn man mit so vielen Männern verkehrt hat, weiß man über ihre Vorlieben Bescheid. Das behauptet zumindest die Ex-Prostituierte Gwyneth Montenegro.

Bereits im Alter von 21 Jahren startete sie im Erotik-Business durch. Zunächst ging Gwyneth Montenegro in einem Bordell anschaffen, in den darauffolgenden Jahren schlief sie mit 10.000 Männern - nach eigenen Angaben.

Heute ist die ehemalige Sex-Arbeiterin eine echte Expertin auf dem Gebiet. Auch ein Buch namens "10.000 Men and Counting" hat sie bereits veröffentlicht. Darin berät sie auch andere Frauen, um die Wünsche von Männern zu verstehen und auch zu befriedigen.

Ex-Prostituierte packt aus: Darum geht es Männer wirklich

Im Interview mit dem australischen Nachrichtenporal news.com.au spricht Montenegro über ihre Erfahrungen im horizontalen Gewerbe. Dabei verrät sie auch, wieviel sie dabei verdiente: Zwischen 500 und 1.000 australische Dollar (umgerechnet zwischen 340 und 680 Euro) hat sie für die Stunde genommen. "Ich verdiente richtig viel Geld und deswegen blieb ich auch all die Jahre im Geschäft." Im Vergleich zum teuersten Cam-Girl der Welt ist das jedoch immer noch eine überschaubare Summe.

Ob sie in ihrer Karriere auch viele "kranke" Dinge für ihre Freier tun musste? Die Antwort auf diese Frage dürfte überraschen: "Die meisten von ihnen wollen gar keinen Hardcore-Sex, danach fragen wirklich die wenigsten." In den zwölf Jahren, in denen sie in der Branche arbeitete, habe sie nur wenige "Typen mit gestörten Fantasien" gehabt. "Die meisten wollen ganz normalen Sex," meint die Prostituierte.

Auch interessant: Darauf stehen deutsche Männer, die für Liebe bezahlen.

"Einige Männer fühlen sich in ihrer Beziehung komplett entmannt. Sie sehnen sich danach, endlich wieder durchgreifen zu können," erzählt die Expertin. Dabei ist der Geschlechtsverkehr scheinbar nur ein kleiner Teil der Arbeit, die sie für ihre Kunden anbietet. Mindestens genauso wichtig sei es, den Kunden einfach nur zuzuhören, da viele sich von ihren Frauen nicht ernst genommen fühlen und nur jemanden zum Reden brauchen. Auch diese wertvollen Erfahrungen möchte Montenegro nun an die Frauenwelt weitergeben.

Anders geht es jedoch bei sogenannten "Auftragspornos" zur Sache. Dabei werden sämtlich Wünsche der Kunden befriedigt - zu einem stolzen Preis.

Die ungeschminkte Wahrheit: Erotik-Stars ohne Make Up

Rubriklistenbild: © Facebook / Official Gwyneth Montenegro Fanpage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare