Zu kurios, um wahr zu sein

Helle Brustwarzen und Glitzer: Die verrücktesten Sex-Trends

+
Bei vielen Sex-Trends steht das Geschmackserlebnis im Mittelpunkt.

Heute reicht es anscheinend nicht mehr, seinen Intimbereich rasiert und sauber zu halten - es muss schon etwas mehr sein. Das beweisen diese kuriosen Sex-Trends.

Auch in den Betten gibt es immer wieder neue Trends, die für Verwunderung sorgen. Denn um seine volle sexuelle Leistung zu entfalten, gibt es zahlreiche Mittel und Methoden, die das Sexleben zusätzlich anfeuern sollen. 

Die Dating-App "Jaumo" hat die kuriosesten Sex-Trends des Jahres zusammengefasst - und geprüft, ob sie für die deutschen Schlafzimmer auch tauglich sind. Einige der Beispiele wirken so kurios, dass man niemandem diese Praktiken zumuten würde. Lesen Sie selbst:

Pflaster statt Kondom

Ein kleiner Sticker soll als Verhütungsmittel herhalten, ist dabei aber alles andere als sicher - und auch nicht offiziell als solches zugelassen. Das Pflaster soll auf die Penis-Öffnung geklebt werden und verhindern, dass sich das Ejakulat in die Vagina ergießt. Klingt höchst dubios - ist auch so.

Passend dazu: Was steckt hinter dem gefährlichen Sex-Trend "Stealthing"?

Vagina mit Geschmack

Mit einer kleinen Pille soll der Geschmack der Vagina optimiert werden - und zwar je nach gewünschter Geschmackssorte. Damit soll angeblich der körpereigene Geruch im weiblichen Intimbereich überdeckt werden. Für Männer gibt es vergleichbare Mittelchen, die den Geschmack von Sperma beeinflussen sollen.

Duschkopf mit Vibrator-Funktion

Dass ein Duschkopf zur weiblichen Befriedigung herhalten kann, wird durch den Duschkopf namens "Water Jet Rabbit" möglich. Dabei bewegt er sich durch den Wasserdruck und stimuliert dabei die Vagina. So soll die morgendliche Dusche zum besonderen Erlebnis werden.

Glitzer für die Intimzone

Alles was glitzert, ist zur Zeit im Trend. Sogar weibliche Brüste wurden bereits auf Festivals mit Glitzer verziert. Doch damit nicht genug: Es gibt kleine Kapseln, welche vaginal eingeführt zu einem funkelnden und duftenden Intimbereich führen sollen.

Gesundheits-Experten warnen jedoch vor dem gefährlichen Trend, da der enthaltene Zucker die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht bringen kann. Die Glitzer-Teilchen können ebenso der Vagina schaden und zu Entzündungen führen.

"Cameltoe"-Unterwäsche

Miley Cyrus hat es vorgemacht: Weibliche Schamlippen können sich schon mal durch den Slip hindurch abzeichnen, und ein sogenannter "Cameltoe" (dt.: Kamelfuß) wird sichtbar. Im asiatischen Raum gibt es jetzt jedoch Unterwäsche, welche mit Silikoneinlagen nachhilft. Das Kuriose daran: Den Slip gibt's auch für Männer.

Rainbow Kiss

Dieser Sex-Trend übersteigt bei vielen wohl die Ekelgrenze. Es sei nur soviel verraten: Es geht um die Vermischung von Menstruationsblut und Sperma - und zwar bei einem leidenschaftlichen Kuss, nachdem die 69-Stellung praktiziert wurde. Dieses Praxis sollte man auf jeden Fall zuvor mit seinem Partner absprechen.

Brustwarzen aufhellen

"Anal-Bleaching", also das Aufhellen des Analbereichs, war gestern. Heute sollen angeblich die weiblichen Brustwarzen optisch aufgehellt werden. Zahlreiche YouTuber und Blogger geben dazu ihr Expertenwissen bekannt. Doch die Frage nach dem "Warum?" ist dabei immer noch ungelöst.

Passend dazu: Irrer Netz-Trend - Frauen quetschen nun ihre Brüste in Herzform. Und hier erfahren Sie, warum manche Frauen beim Oralsex auf Pfefferminztee schwören.

Das Gute an Trends: So schnell sie auch entstehen - so schnell verschwinden sie auch wieder. Und wie der eigene Intimbereich auszusehen, zu riechen oder zu schmecken hat, sei jedem selbst überlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare