Ständig geht's rund im Gebüsch

Wegen Swingern am Baggersee: Jetzt patrouilliert Sicherheitsdienst

+
Solche Anblicke soll es an diesem See nun nicht mehr geben.

Immer wieder kam es an einem See bei Tübingen zu Auseinandersetzungen mit Nackten. Dem soll nun ein Riegel vorgeschoben werden.

Kirchentellinsfurt - Da der Baggersee im schwäbischen Kirchentellinsfurt nicht nur bei Familien - sondern auch bei Anhängern der Freikörper- sowie der Swinger-Kultur beliebt ist, sieht sich die Gemeinde nun gezwungen, drastische Maßnahmen einzuleiten.

Nacktes Treiben am Baggersee - Nun soll Schluss damit sein

Damit sich die Badegäste nicht von den Nackten belästigt fühlen, patrouillieren nun private Sicherheitsmänner am Seeufer entlang, wie Bild.de berichtet. Diese sollen dafür sorgen, dass die Badehosen auch am Körper bleiben. Sie haben schon oft Nudisten und Swinger auf frischer Tat ertappt. "Jedes Mal, wenn wir unsere Runde drehen, erwischen wir jemanden," berichten die Sicherheitsmänner Tobias Stiefel und Jens dem Bild-Reporter. "Kopulierende Paare treffen wir hier zu jeder Tages- und Nachtzeit an."

Sogar als der Bild-Reporter die beiden Securitys begleitete, kam es zu einem Zwischenfall: Zwei Männer waren im Gebüsch zu Gange. Die Wachmänner sprachen einen Platzverweis aus. Demnächst sollen die Sanktionen jedoch noch verschärft werden. Die Nackt-Badegäste müssen dann mit Bußgeldern von bis zu 1.000 Euro rechnen.

Auch an einem bayerischen See, der bereits "Porno Island" genannt wurde, kam es immer wieder zu Komplikationen mit Swingern und Nudisten. Doch auch hier herrscht nun strikte Badehosenpflicht. Und tz.de berichtete hier über die beliebtesten Orte für Outdoor-Sex in Bayern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare