Frischluft-Studie

Raus aus dem Bett! Hier treiben es die Deutschen am liebsten

+
Schäferstündchen im Bett? Wie langweilig!

Wo, wann und wie vergnügen sich die Deutschen am liebsten miteinander? Wo geht es besonders wild zu? Eine Studie hat unser Liebesleben genauer unter die Lupe genommen.

Es muss nicht immer das heimische Schlafzimmer sein: Die Deutschen sind bei Liebesabenteuern offenbar experimentierfreudiger, als man erwarten könnte. Schließlich gibt es doch so viele verschiedene Orte und Möglichkeiten für spontane Schäferstündchen.

An diesen Orten haben die Deutschen am häufigsten ihr Schäferstündchen

Eine Studie bringt Licht ins Halbdunkel der hiesigen Schlafgemächer und verrät viele pikante Details über die Vorlieben der deutschen Männer und Frauen. Die Fakten wurden auf dem Portal fernarzt.com auf Basis verschiedener repräsentativer Studien zusammengefasst.

Auch interessant: Eine Studie hat untersucht, wie lange Sex eigentlich dauern sollte.

Dass körperliche Intimitäten nicht nur in den eigenen vier Wänden stattfindet, zeigt diese Auflistung über Orte, an denen Pärchen bereits miteinander zu Gange waren:

  • In der Natur (58 Prozent)
  • Im Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln (49 Prozent)
  • In einem fremden Schlafzimmer (37 Prozent)
  • Auf einem Platz in der Öffentlichkeit (23 Prozent)
  • Am Arbeitsplatz oder in der Uni (9 Prozent)
  • In einem Stundenhotel (8 Prozent)
  • Auf der Toilette von Flugzeug, Zug oder einem Restaurant (5 Prozent)
  • In einer Umkleidekabine (4 Prozent)
  • Im Theater, Museum oder Kino (3 Prozent)

Ziemlich experimentierfreudig! Doch auch im bundesweiten Vergleich zeichnen sich interessante Ergebnisse über das Liebesleben hierzulande ab. Die Autoren der Studie haben nämlich auch untersucht, in welchen Bundesländern die deutschen besonders "aktiv" sind.

Passend dazu: Internationale Umfrage - so gut sind die Deutschen im Bett.

In diesen Bundesländern geht es besonders heiß zu

Vor allem im Norden der Republik scheinen Paare besonders oft miteinander zu verkehren. Rund ein Viertel der Bewohner von Hamburg und Niedersachsen gaben an, mehr als einmal pro Woche miteinander in die Kiste zu springen. Danach folgen Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Baden-Württemberg. In den Freistaaten Bayern und Sachsen gaben immerhin noch 19 Prozent der Menschen an, mehrmals pro Woche miteinander zu schlafen. Mit überraschendem Ergebnis zeigt sich die Hauptstadt: Fast 90 Prozent der Berliner meinten, nur maximal einmal pro Woche Sex zu haben. Und in Bremen scheinen die Menschen viel beschäftigt zu sein, denn sie haben offenbar nur wenig Zeit für die schönste Nebensache der Welt. In der Hansestadt haben gerade mal sieben Prozent mehr als einmal pro Woche ein Stelldichein.

Lesen Sie hier weiter: Der große Schlafzimmer-Report - so lieben die Deutschen. Und hier erfahren Sie, welche Pärchen am meisten Spaß zusammen im Bett haben.

Sex-Gen und G-Punkt: Die irren Erkenntnisse der Forscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare