Großzügigkeit könnte sich lohnen

Haben hilfsbereite Menschen wirklich mehr Sex?

Guelph - „Schatz, bringst du bitte den Müll raus?“ Beim nächsten Mal sollten Sie auf diese Frage hin bereitwillig aufspringen. Selbstlosigkeit zahlt sich nämlich aus, sagen Forscher.

Seit jeher funktioniert Evolution so: Die intelligentesten, stärksten und attraktivsten Männchen bekommen die überlebensfähigsten Weibchen. Nun wollen Forscher herausgefunden haben, dass auch Selbstlosigkeit ein Auswahlkriterium sein könnte. Das hätten Sie nicht erwartet? Macht aber laut dem Leiter der Studie, Professor Pat Barclay durchaus Sinn: „Es scheint, dass Altruismus sich in unserer Spezies als Signal für andere wünschenswerte Charakterzüge durchgesetzt hat, die Individuen dabei helfen, sich zu vermehren.“

Blut spenden: Ein Indikator für Hilfsbereitschaft

Die Studie wurde von Psychologie-Professor Barclay und Chef-Autor Steven Arnocky an der University of Guelph in Kanada durchgeführt. Im Sommer erschien sie im British Journal of Psychology. Im Rahmen der Erhebung wurden etwa 800 Personen befragt. Sie sollten sich zu ihren Beziehungen und ihrem Sexleben äußern. Außerdem sollten sie angeben, wie oft sie bereits Blut gespendet, Fremden über die Straße geholfen und wohltätige Zwecke unterstützt haben.

Hilfsbereite Männer haben mehr Sexualpartner

Das Ergebnis verblüffte: Man sollte doch meinen, dass egoistische Menschen eher bekommen, was sie wollen und rücksichtsvolle Persönlichkeiten eher das Nachsehen haben. Aber die Forscher erkannten nichts dergleichen - altruistisch veranlagte Personen seien nach der Studie sogar erfolgreicher, was ihr Sexualleben angeht. 

Unabhängig vom Alter haben hilfsbereite Männer laut der Studie im Laufe ihres Lebens durch die Bank mehr Sexualpartner als ihre egozentrischen Artgenossen. Bei Frauen zeigte sich dieser Effekt nicht ganz so stark. Also, Jungs: Lieber einmal mehr die Spülmaschine ausräumen und einer Dame die Tür aufhalten - vielleicht werdet ihr ja dafür belohnt.

lg

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare