Nur 24 Stunden später tot

Leicht verletzt am Handgelenk: Frau stirbt nach Fesselsex

+
Der jungen Mutter wurde das Sex-Spiel zum Verhängnis.

Erst Fessel-Sex, dann 24 Stunden später tot: Die Ärzte konnten eine 23-jährige Britin nicht mehr retten. Zu spät erkannten sie, woran sie wirklich litt.

Sie dachte sich nichts dabei, als sie sich von ihrem Freund beim Sex fesseln ließ. Schließlich verletzte sich Katie Widdowson aus Birmingham dabei nur leicht am Handgelenk.

Doch was danach folgte, war weniger harmlos – denn aus Spaß wurde schnell Todernst: Nur 24 Stunden später war die 23-Jährige tot. Wie konnte das passieren?

Nach Fesselspiel: 23-jährige Britin stirbt nach nur 24 Stunden - an seltener Infektion

Angeblich hatte sie nach den Fesselspielchen Schmerzen im Arm und ging deshalb ins Krankenhaus. Dort schilderte sie einer Assistenzärztin die Umstände.

Diese ging schließlich davon aus, dass es sich dabei nur um eine Verstauchung handele. Sie gab Katie Schmerzmittel mit und schickte sie wieder nach Hause.

Ein fataler Fehler: Denn Katies Arm war am nächsten Tag fast komplett schwarz und mit Blasen übersät. Zwar kam der Notarzt sofort – doch bereits auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb die junge Mutter eines Kindes.

Der Grund dafür: Sie hatte sich durch die Verletzung am Handgelenk eine sehr seltene Infektionskrankheit namens "Nekrotisierende Fasziitis" zugezogen. Pro Jahr soll einer von 250.000 Menschen davon betroffen sein.

Dabei soll sich die Infektion rasend schnell ausbreiten, sobald sie in eine (offene) Wunde gelangt. Die Haut verfärbt sich dunkel und stirbt ab, ebenso das darunterliegende Muskelgewebe.

Hätte Katie wirklich noch gerettet werden können?

Für Katie kam schließlich jede Hilfe zu spät – ihre Angehörigen bleiben fassungslos zurück. Sie machen die Ärztin dafür verantwortlich – schließlich habe diese eine falsche Diagnose gestellt.

Stattdessen hätte sie Katie lieber dabehalten sollen und wegen ihrer seltsamen Symptome unter Beobachtung stellen müssen.

"Hätte man sie anständig behandelt, würde sie noch leben", klagt Katies Mutter gegenüber der Daily Mail. Nun soll ein Gericht den Fall genauer untersuchen.

Mysteriös ist auch der Fall einer schwangeren Frau, die nach dem Orgasmus nun im Rollstuhl sitzt. Erfahren Sie hier mehr.

Schockierend: Diese Britin testet zum ersten Mal Sexspielzeug - und muss im Krankenhaus operiert werden.

jp

Nicht nachmachen! So schlimm können Sie sich beim Akt verletzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare