"Keine stichhaltigen Beweise"

Mann stellt weiblichen Höhepunkt in Frage - und blamiert sich maßlos

+
Mit diesem Post blamierte sich ein Mann im Netz.

Mit dieser Reaktion hatte er vermutlich nicht gerechnet: Als ein Facebook-Nutzer eine kuriose These über den Orgasmus der Frau aufstellt, macht er sich zum Gespött.

Können Frauen überhaupt einen Orgasmus haben? Schließlich gäbe es ja kein sichtbares Indiz, so wie bei den Herren der Schöpfung. Mit dieser Theorie sorgte ein Mann auf Facebook für Aufsehen - und auch Gelächter seitens der Netzgemeinde. In Windeseile verbreitetet sich seine krude Ansicht im Netz, womit er sich jedoch selbst ins Aus geschossen hat. Denn nun zweifeln viele an den Schlafzimmer-Fähigkeiten des Mannes.

Mann zweifelt an weiblichem Höhepunkt - mit kuriosen Folgen

Der Facebook-Nutzer namens Kyle hat versucht, eines der seiner Meinung nach letzten Mysterien der Menschheit zu entschlüsseln, und zwar den weiblichen Höhepunkt. Er ist sich sicher, dass es sich dabei um nichts weiter als einen Mythos handle - und dass dieser gar nicht wirklich existiere. Frauen werde vielmehr nur "eingeredet", dass sie einen Orgasmus nach männlichem Vorbild haben müssten, obwohl Geschlechtsverkehr für Frauen nach ganz anderen Regeln funktioniere. Diese absurde Theorie entwickelte eine Eigendynamik, an deren Ende Kyle den Kürzeren zog.

Seine These im Wortlaut:

"Können Frauen wirklich einen Orgasmus haben? Es gibt keine stichhaltigen Beweise dafür. Bei Männern ist das ziemlich klar, aber bei Frauen? Nicht so wirklich. Eine Sache ist sicher: Frauen wurde beigebracht, dass sie angeblich einen Orgasmus haben SOLLTEN. Vielleicht ist es ein unsinniger Mythos?

Das würde auch erklären, warum so viele Frauen 'sexuell unbefriedigt' sind. Vielleicht erwarten sie einen entscheidenden Moment, wie Männer ihn haben. Vielleicht sind die sexuellen Erfahrungen von Frauen komplett anders, als die der Männer? Ich werde diesen Sachverhalt weiter untersuchen."

Doch anstatt weiterführenden hochwissenschaftlichen Analysen folgte etwas ganz anderes: Kyle wurde zum Gespött, da die Netzgemeinde weniger den weiblichen Höhepunkt an sich, sondern vielmehr die sexuellen Fähigkeiten von Kyle in Frage stellten. Vielleicht hätte er doch besser vorsichtig bei der Veröffentlichung seiner mehr als gewagten These sein sollen...

Übrigens: So positiv wirkt sich ein Orgasmus auf die Gesundheit aus.

Als ein Blogger namens Parker Molloy den Post auf Twitter teilte, ließen die hämischen Reaktionen nicht lange auf sich warten. Mehr als 8.000 mal wurde er bereits geteilt - und knapp 2.000 mal kommentiert.

Ein User fragt sich beispielsweise, ob er sich bewusst ist, was er soeben über sich selbst offenbart hat - nämlich die Tatsache, anscheinend Frauen nicht befriedigen zu können.

Schließlich müsste er ja über den Höhepunkt der Frau Bescheid wissen, wenn er dafür sorgen könnte. Ein weiterer Kommentator bedauerte die Freundin von Kyle:

"Es muss schon traurig sein, die Freundin von Kyle zu sein", schreibt etwa User Stijn Heuvinck.

Eine weitere Userin meldet sich zu Wort und bringt es auf den Punkt. Kayla Mazerac schreibt: "Vielleicht liegt es ja an DIR, dass Frauen keinen Orgasmus haben... Glaub mir, wir können sie haben und brauchen auch nicht 20 Minuten Vorbereitung, um den nächsten zu haben."

Auch interessant: Prostituierte packt aus - Kommt sie selbst dabei zum Höhepunkt?

Viele nehmen die wissenschaftlichen Ausflüge von Kyle aber mit Humor. Userin Amanda Pell zeigte sich amüsiert und schrieb: "Ich musste alle meine Pläne für heute absagen, weil ich so lange darüber lachen muss." 

Eine weitere Userin spottete: "Ich hätte ja Mitleid mit Kyle gehabt, aber ich war zu beschäftigt, Beleidskarten an alle Frauen zu schreiben, mit denen er geschlafen hat."

Passend dazu: So viele Frauen täuschen ihren Orgasmus vor.

Dass der weibliche Orgasmus tatsächlich existiert - obwohl er nicht so offensichtlich wie der männliche ist - sollte eigentlich längst Allgemeinwissen sein. Ob Kyle nun seine Studien fortsetzen wird, nachdem er sich dermaßen blamiert hat, ist fraglich. Vor allem, weil ihn Versuchsteilnehmerinnen wohl in Zukunft eher meiden werden.

Dabei ist es mit diesen simplen Trick gar nicht so schwer, den weiblichen Orgasmus zu erkennen...

Lesen Sie weiter: Eine "richtige" Studie hat untersucht, wieviele Menschen wirklich guten Sex haben - mit verblüffenden Ergebnissen. Und eine weitere Untersuchung hat aufgedeckt, in welchen Ländern Frauen am häufigsten zum Höhepunkt kommen.

Sex-Gen und G-Punkt: Die irren Erkenntnisse der Forscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare