Wie wild war es wirklich?

Mia Julia packt aus: So liefen ihre Porno-Drehs wirklich ab

Wirklich so schmuddelig? Malle-Sängerin Mia Julia offenbart in einem Interview, wie es bei einem Porno-Dreh wirklich abgeht. Mehr dazu erfahren Sie im Video.

Wie geht es wirklich hinter den Kulissen eines Porno-Sets zu? Sie muss es wissen, immerhin war sie im Porno-Geschäft ziemlich erfolgreich: die Oberbayerin Mia Julia, die von 2010 bis 2012 unter dem Namen "Mia Magma" zahlreiche Hardcore-Streifen drehte - darunter Titel wie "Das Tagebuch der Mia Magma" oder "Mia Magma's Sex-Blog" (Hier gibt's Bilder davon). Im Interview mit Promiflash plaudert sie über ihre wilde Vergangenheit.

Mia Julia über ihre wilde Vergangenheit als "Mia Magma": Wie war es wirklich?

In ihrer aktiven Zeit war die hübsche Blondine in der Erotik-Szene weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus bekannt. Immer wieder landete sie damit auch in den Schlagzeilen - beispielsweise berichtete tz.de über ihre heiße Nummer zusammen mit vier Männern. Im Laufe ihrer Karriere wurde sie 2015 sogar das Gesicht der Erotik-Messe Venus.

Heute ist sie vor allem als Ballermann-Sängerin aktiv. Wobei sie bei ihren Shows auch gerne mal freizügig auftritt (Hier geht's zu den Bildern).

Was wurde eigentlich aus diesen Porno-Legenden?

Rubriklistenbild: © Karsten Lauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.