Jetzt soll sie zahlen

Nach Pornodreh in Wohnung: Nachbarn verpetzen Natalie Hot

+
Nachbarn beschwerten sich über das bayerische Erotik-Sternchen Natalie Hot. 

Eigentlich darf sie in ihrer Wohnung keine Erotik-Filme mehr drehen. Jetzt hat Natalie Hot es trotzdem gewagt - und wurde prompt von den Nachbarn verpfiffen.

Erotik-Sternchen Natalie Hot aus dem bayerischen Ampfing landete wieder einmal in den Schlagzeilen. Bereits im Mai diesen Jahres wurde sie aufgefordert, eine Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro zu bezahlen, da sie in ihrer Wohnung einen Pornofilm drehte. Ihre Nachbarn machten dabei die Behörden auf den verbotenen Pornodreh aufmerksam.

Bußgeld wegen Pornodreh in Wohnung - Nachbarn empören sich über Natalie Hot

So hieß es in einem Bescheid, über den bild.de berichtet: "Mit Schreiben vom 15.05.2017 haben die Familien K. und H. angezeigt, dass in dem Anwesen ein Pornofilm gedreht worden ist und am 24.05.2017 auf 'my dirty hobby' online gestellt worden ist." Falls die Zahlung nicht erfolgt, drohen sogar Strafen in Höhe von 10.000 Euro.

Natalie Hot will trotzdem weitermachen

Doch Natalie Hot (bürgerlicher Name: Stefanie L.) und ihr Management wollen sich davon nicht entmutigen lassen. Der Manager erklärt gegenüber der Bild-Zeitung, dass er entsprechende Schritte einleiten werde. "Sonst muss Natalie Hartz IV anmelden." 

Doch wie sind die Nachbarn überhaupt auf den verbotenen Sexfilm-Dreh aufmerksam geworden? Das erfahren Sie bei unserem Partnerportal innsalzach24.de*.

Bereits im letzten Jahr bekam Natalie Hot unerfreuliche Post vom Landratsamt Mühldorf, wie tz.de berichtete. Doch Natalie Hot setzt sich auch für die Menschen in ihrer Region ein: Zusammen mit einer Porno-Kollegin sammelte sie letztes Jahr Spenden für Hochwasseropfer - auf ihre eigene Art.

*innsalzach24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Was wurde eigentlich aus diesen Porno-Legenden?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare