Männer vs. Frauen

So wählerisch sind die Deutschen beim Online-Dating

+
Nach links oder rechts? So unterschiedlich vergeben Männer und Frauen "Likes" in Dating-Apps.

Nach links oder rechts wischen? Vor dieser Entscheidung stehen viele beim Online-Dating auf diversen Apps. Wer ist dabei wählerischer - Männer oder Frauen?

Im Bruchteil einer Sekunde fällt oft schon die Entscheidung darüber, ob der Daumen nach links oder rechts über das Display des Smartphones wischt. Bei Nutzern von Dating-Apps wie Tinder oder Lovoo spielen viele Faktoren eine Rolle. Für viele ist das Profilbild entscheidend. Aber auch weitere Merkmale wie Alter, Herkunft und natürlich Geschlecht sind ausschlaggebend.

Um zu untersuchen, wie wählerisch die Deutschen sind, hat die Dating-App Lovoo das Verhalten seiner knapp 22 Millionen User analysiert und die pikanten Ergebnisse zusammengestellt.

So wählerisch sind Männer und Frauen im Vergleich

Auf Lovoo wischen Männer eine von drei Frauen nach rechts und geben somit ein "Like". Frauen sind dagegen weniger großzügig: Bei nur einem von 20 Männern wischen sie nach rechts und erteilen denn anderen 19 somit eine klare Absage. Nur 5 Prozent der "Swipes" von weiblichen Nutzern sind also ein "Like".

Wenig verwunderlich also, dass Männer im Vergleich weniger "Matches" haben als Frauen, also eine beiderseitige positive Bewertung. Auf 40,2 Millionen Swipes von Männern auf Lovoo folgen "nur" knapp 310.000 Matches, das sind rund drei Prozent. Ein Mann braucht also 33 Versuche, bis eine Frau sich auf einen ersten Kontakt einlässt.

Frauen haben es dagegen leichter, ein "Match" zu erreichen. Auf 16,2 Millionen Swipes weiblichen Usern kommen knapp 170.000 Matches (23 Prozent).

In welchem Alter sind Männer und Frauen besonders wählerisch?

Auch über die Auswertung des spezifischen Alters der Lovoo-Nutzer lassen sich Rückschlüsse über das Dating-Verhalten der Deutschen ziehen. Frauen zwischen 31 und 55 Jahren sind dabei am schwierigsten zufriedenzustellen. Nur knapp 3 Prozent ihrer Swipes gehen nach rechts. Das bedeutet, dass sie nur einen von 33 Männern als attraktiv bewerten. Frauen unter 18 sind dabei am wenigsten wählerisch, hier sind 8 Prozent der "Swipes" positiv.

Männer geizen dagegen erst ab einem gewissen Alter mit Zuneigung beim Online-Dating. Männer ab 46 Jahren vergeben nur noch in knapp 15 Prozent ihrer "Swipes" ein "Like". Zwischen 22 und 25 Jahren sind Männer am wenigsten anspruchsvoll.

Welcher Altersunterschied wird bevorzugt?

Männer wählen im Durchschnitt Frauen, die 2,77 Jahre jünger sind, und das in sämtlichen Altersgruppen. Die Untersuchung zeigt folgende Tendenz: Je älter der Mann, desto jünger soll die Frau sein.

Frauen hingegen wählen Männer, die durchschnittlich 2,12 Jahre älter sind. Auch hier zeichnet sich ein Trend ab: Frauen über 40 wählen häufig jüngere Männer.

Bei der gleichgeschlechtlichen Partnerwahl spielt der Altersunterschied bei Frauen eine untergeordnete Rolle. Männer hingegen suchen Männer, die im Schnitt 2,37 Jahre jünger sind als sie selbst.

Online-Dating: Welche Rolle spielt die Herkunft?

Das Nutzerverhalten variiert von Stadt zu Stadt. Vor allem bei den Männern sind dabei deutliche Unterschiede zu erkennen. Am wählerischsten sind die Männer im Osten Deutschlands, nämlich in Leipzig und Dresden. In Frankfurt am Main und München sind Männer am wenigsten kritisch.

Bei den Frauen variieren die Werte im Städtevergleich nicht so deutlich, trotzdem zeigt sich, dass Dresdnerinnen und Frankfurterinnen beim Online-Dating am wählerischsten sind.

Fake-Profile sind beim Online-Dating nervig - für Männer wie für Frauen. Hier erfahren Sie, wie sie diese erkennen.

mil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare