Knallhart ehrlich

Prostituierte packt aus: Kommt sie selbst dabei zum Höhepunkt?

Sarah Greenmore arbeitet als Prostituierte in einem amerikanischen Bordell. Auf Reddit stellte sie sich den Fragen der User, was ihr an ihrer Arbeit gefällt. Und was nicht.

Sarah Greenmore arbeitet als Prostituierte in einem legalen Bordell im US-Bundesstaat Nevada. Mit ihrem Job geht die junge Frau so offen um, dass sie nun auf Reddit einen sogenannten "AMA" Postgestartet hat. AMA steht eigentlich für "Ask my anything". In dieser Kategorie stellen sich Menschen den Fragen anderer Reddit-User. So offen wie Sarah hat aber wohl auch auf Reddit noch kaum jemand über seinen Beruf gesprochen.

Zu Beginn des Frage-Antwort-Spiels stellt sich Sarah in einem kurzen Video vor:

Danach geht es mit den Fragen ans Eingemachte. Am Meisten interessiert die User neben dem beruflichen Alltag, welche Dienste die schöne Sarah anbietet und was für sie persönlich absolute No-Gos sind: Ohne Kondom Sex haben, so Sarah, das sei bei ihr nicht drin. Ebenso lehnt sie einige BDSM-Praktiken ab und alles was mit Nadeln und Messern zu tun hat. Sonst gibt sich die junge Frau allerdings sehr aufgeschlossen. Auf die Frage hin, ob sie eine Liste mit Vorlieben veröffentlichen kann, antwortet sie verschmitzt: "Die wäre viel zu lang".

Oral-Sex gegen Ugg-Boots

Einen Klienten musste Sarah tatsächlich mal bitten zu gehen, er wollte die hübsche Sarah mit Oralsex verwöhnen. Doch die junge Frau musste in diesem Punkt hart bleiben, auch wenn der Kunde versuchte, sie mit Ugg-Boots zu bestechen. Ein hartnäckiger Fall.

Sehr interessiert scheinen die User an der Frage, wie Sarah mit Freiern umgeht, die sie persönlich nicht hübsch findet. Für Sarah ist das gar kein Problem: "Das ist für mich nicht schwierig, es ist mein Job. Es geht dabei nicht um mein Vergnügen, sondern um seines." Auch Kunden mit körperlichen Einschränkungen sind bei der jungen Sexarbeiterin gern gesehene Kunden, frei nach dem Motto: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg zum Sex.

Der große Penis wollte nur reden

Auch lustige Geschichten weiß Sarah von ihrer Arbeit auf der Ranch, an der sie an guten Tagen bis zu sieben verschiedene Männer in ihrem Bett hat, zu erzählen. Ausgerechnet bei dem Mann mit dem größten Penis, den Sarah je hatte, kam es nie zum Geschlechtsverkehr. Nachdem die junge Frau den Raum kurz verlassen hatte, um ein extra großes Kondom zu holen, wollte sich der Kunde nur noch über sein schwieriges Privatleben unterhalten. Und das 90 Minuten lang.

Prostituierte haben weniger sexuell übertragbare Krankheiten

Mit einem großen Vorurteil räumt Sarah rigoros auf: Prostituierte sind keine Viren-Schleudern. Ganz im Gegenteil. Einmal die Woche müssen sich alle Mädchen auf der Ranch auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen. Sarah meint auch: "Es ist Fakt, dass in Australien die Sexarbeiter weniger häufig sexuell übertragbare Krankheiten haben als der Rest der Bevölkerung." Auch habe es noch keinen Fall von HIV-Ansteckung in ihrem Bordell gegeben.

Weiter interessierte einen User, ob sie selbst beim Sex auch mal zu Orgasmus komme. Sarahs Antwort: "Nicht immer, aber manchmal komme ich schon dabei." Den besten Sex hatte Sarah übrigens mit einem gewissen "Ted". Ein Geschäftsmann, der nach ihrer Aussage immer gut angezogen war. Er hatte mit ihr Sex, "als wäre ich das Mädchen, das er auf dem College hat gehen lassen", meint die junge Frau verträumt und fügt hinzu: "Ich vermisse ihn."

Passend zum Thema: SIE ist Deutschlands erfolgreichste Pornodarstellerin.

vf

Die ungeschminkte Wahrheit: Erotik-Stars ohne Make Up

Rubriklistenbild: © Twitter / SarahGreenmore

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare