Ihre Bilder begeistern hunderte Fans

Als wären sie echt: Diese Puppen haben ein geheimes Doppelleben

Mittlerweile werden Puppen für bestimmte Zwecke immer massentauglicher - und auch kostengünstiger. Einige sind sogar schon im Netz berühmt.

Auf den ersten Blick wirken sie wie echte Menschen - wären da nicht die unnatürlichen Proportionen, perfekten Gesichtszüge und ausdruckslosen Augen. Ganz zu schweigen davon, dass sie weder sprechen noch sich bewegen. Bei einigen Puppen scheint es jedoch, als ob sie zumindest im Netz ein geheimes Doppelleben führen. Denn einige Exemplare haben eigene Twitter-Accounts, die mit skurrilen Bildern bestückt sind.

Solche Puppen gibt es mittlerweile schon ab 2.000 Euro zu kaufen - und sie werden immer beliebter. In Deutschland hat nun sogar das erste Puppen-Bordell namens "Bordoll" eröffnet, und zwar in Dortmund. Besucher aus ganz Deutschland reisen an, um mit den Puppen zu schlafen. Ursprünglich stammt dieser Trend - wie so vieles aus der erotischen Unterhaltung - aus der japanischen Fetisch-Szene. Doch auch in Europa sind die fast lebensechten Puppen mittlerweile erhältlich und erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit.

Puppen zeigen Fotos aus ihrem alltäglichem "Leben"

Um den Puppen ein bisschen mehr Leben einzuhauchen, gibt es einige Seiten auf Twitter, die Bilder mit täuschend echten oder frappierend natürlichen Situationen zeigen. Dabei entstehen bizarre Szenen, die auf den Betrachter etwas verstörend wirken können.

Ein Beispiel hierfür ist eine Puppe namens "Vanelope Taylor", die sich auch mal als hemdsärmliges "Country Girl" zeigt - oder auch komplett hüllenlos in der freien Natur. "Ich bin nur ein einfaches Silikon-Modell, welches es liebt, vor der Kamera zu stehen," ist auf ihrem Profil zu lesen. "Ich bin keine Puppe, ich wurde so gebaut!"

Hier sehen sie Aufnahmen aus dem "Leben" von Vanelope:

Als Meerjungfrau:

Als "Country Girl":

Beim Sport:

Hüllenlos am Fluss:

Beim Camping-Urlaub:

Beim Wandern:

Passend dazu: Im Bett mit der ersten männlichen Gummi-Puppe.

Erotik-Messe Venus: Lack, Leder und ganz viel Latex

Rubriklistenbild: © Twitter / @TVanelope

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare