Zahlen und Fakten

Sex sells: So viel Geld steckt hinter der Pornoindustrie

+
Einige Porno-Portale verdienen viel Geld mit der Lust.

Dass in der Pornoindustrie viel Geld fließt, ist bekannt. Doch um welche Summen es sich da genau handelt, zeigt eine aktuelle Untersuchung.

Worauf haben die Deutschen Lust? Und wieviel Geld steckt dahinter? Das Vergleichsportal "Netzsieger" hat hinter die Kulissen der Pornoindustrie geblickt und untersucht, für welche Bereiche wieviel Geld ausgegeben wird. Hier sind die Ergebnisse:

Digitaler Sex statt Schmuddelheftchen

Neueste Studien belegen: Das gute alte Pornoheft hat ausgedient. Am meisten Umsatz wird heutzutage mit dem Verkauf und Verleih pornografischer Filme generiert. Rund 3,6 Milliarden US-Dollar werden so jährlich mit Pornovideos erwirtschaftet. 

Das Internet kommt immerhin auf einen Umsatz von 2,84 Milliarden und belegt so den zweiten Platz. Magazine schaffen es mit 0,95 Milliarden Umsatz nur auf Platz fünf.

Doch welche Rolle das Internet für die Pornoindustrie wirklich spielt, wird bei der Betrachtung der monatlichen Benutzerzahlen der größten Erotikvideoanbieter deutlich: So kann „xvideos“ mit einer monatlichen Besucherzahl von 1,63 Milliarden weltweit aufwarten und ist somit Spitzenreiter in dem Bereich.

So viel verdienen Pornodarsteller

Mit pornografischen Inhalten lässt sich viel Geld verdienen. Da stellt sich auch die Frage nach dem Gehalt der Darsteller und Darstellerinnen. Für eine normale Sexszene bekommt ein männlicher Darsteller etwa 500 bis 600 Dollar. Weibliche Darsteller verdienen mit 800 bis 1000 Dollar fast doppelt so viel. Von einer Gleichstellung der Geschlechter kann demnach auch in der Pornoindustrie keine Rede sein, auch wenn diesmal Frauen die Mehrverdiener darstellen.

Wer sich mit pornografischen Inhalten im Internet befasst, der kommt auch um das Thema der illegalen Pornografie nicht herum. Auch hierzu gibt Netzsieger einige Zahlen bekannt. Besonders das sogenannte Darknet spielt hier eine bedeutende Rolle. 4,5 Prozent der Seiten bieten dort illegale pornografische Inhalte an.

mil

Was wurde eigentlich aus diesen Porno-Legenden?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare