High-Tech im Schlafzimmer

Nutzer sind empört: Smartphone-App hört beim Stelldichein mit

+
Eine App soll ungefragt beim Liebesspiel mitgehört haben.

Handys sind heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken - und mittlerweile erobern sie auch viele Schlafzimmer. Doch bei dieser Anwendung sollten Sie aufpassen.

Viele Spielzeuge für Erwachsene sind heutzutage vernetzt und lassen sich praktischerweise mit dem Handy via App steuern. So auch bei "Lovense", einer Art "Fernbedienung" für das passende Erotik-Spielzeug. Wie sich nun jedoch herausgestellt hat, erfüllt die App auch noch eine ganz andere Funktion - und belauscht die User bei ihren intimen Abenteuern.

App "Lovense" soll Höhepunkte mitgeschnitten haben

http://www.dailymail.co.uk/news/article-5075111/Sex-toy-company-apologizes-toys-recorded-audio.html?ito=social-facebook

Auch interessant: Wie versext ist die Plauder-App "Jodel" wirklich?

Der Hintergrund: Um die Chatfunktion der App - ja, das gibt es - nutzen zu können, benötigt "Lovense" Zugang zum Mikrofon des Smartphones. Bisher gingen Nutzer nicht davon aus, dass das Programm auch ungefragt mitschneidet, doch genau das schien der Fall zu sein.

Der Hersteller hat den "Fehler" bereits bemerkt und sich auch beschwichtigend dazu geäußert: "Was die fragliche Sounddatei betrifft, so wurde bereits bestätigt, dass es sich hierbei um einen kleinen Fehler handelt", heißt es. Sehr zum Ärger der Nutzer - schließlich handele es sich hierbei um eine dreiste Abhöraktion.

Mittlerweile sei der Fauxpas bereits behoben und die Anwendung würde keinerlei Audio-Aufnahmen mehr abspeichern. Ob die Nutzer das nun beruhigt?

Passend dazu: Schmuddelkram auf dem Handy? Was man unbedingt beachten sollte.

Was wurde eigentlich aus diesen Porno-Legenden?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare