Studie

Studie enthüllt: Richtig guter Sex? So viele haben ihn wirklich

+
Viele Männer sind nicht zufrieden mit ihrem Sexleben - Frauen dagegen schon.

Natürlich weiß keiner, wie gut oder schlecht das Sexleben der Anderen ist. Doch eine aktuelle Studie hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau das herauszufinden.

Eine aktuelle Studie des Dating-Portals Secret.de nahm das Sexleben der Deutschen genau unter die Lupe - mit pikanten Ergebnissen. Demnach glaubt jeder vierte Mann, er komme in Sachen Sex weniger auf seine Kosten als der Durchschnitt. Dagegen stehen 20 Prozent, die von ihrem Liebesleben überzeugt sind. Frauen blicken dagegen deutlich selbstbewusster auf ihr Sexleben.

Das Marktforschungsinstitut Ipsos hat bei der Studie 1.000 Deutsche zwischen 18 und 70 über ihr Sexleben befragt.

Jeder vierte Mann hat laut Studie schlechten Sex

Insgesamt 27 Prozent der deutschen Männer gaben an, dass ihr Sex schlechter als der von Anderen ist. Jeder Zweite (54 Prozent) ist hinlänglich zufrieden und gibt an, immerhin Sex im Mittelmaß zu haben. Nur 20 Prozent der deutschen Männer schweben auf Sexwolke 7 und sind überzeugt, dass ihr Sexleben klar besser ist als das der Übrigen.

Übrigens: In diesen Bundesländern werden am meisten Pornos geschaut.

Jede Vierte Frau hat besseren Sex als die Anderen

Frauen sind deutlich optimistischer, wenn es darum geht, das eigene Sexleben zu bewerten: Jede Vierte (23 Prozent) hebt mit dem Blick auf den eigenen Sex klar den Daumen und betont: Mein Sexleben ist besser als das der Anderen! Weitere 57 Prozent haben den Eindruck, dass sich die Qualität ihrer Erotik bei einem gesunden Mittelmaß einpendelt. Nur 19 Prozent winken ab und geben zu, dass das Leben zwischen den Bettpfosten eher zweitklassig abläuft.

Passend dazu: Hier beschreiben Frauen ihre schlimmsten Sex-Erlebnisse.

Viele Jüngere finden sich unschlagbar im Bett

Insgesamt glauben vor allem die Jüngeren, dass ihr Sexleben besser ist als das in deutschen Durchschnitthaushalten. So meint jeder Dritte (34 Prozent) zwischen 18 und 29 Jahren, dass er besser auf seine Kosten kommt als die Anderen. Zwischen 30 und 49 Jahren glauben das nur noch 19 Prozent. Und in der Generation 50Plus sind es nur noch 16 Prozent, die ihrem Sexleben eine Eins mit Sternchen verpassen. Allerdings muss das nichts Schlechtes heißen, denn zwei Drittel (65 Prozent) in dieser Altersgruppe glauben, dass ihr Liebesleben nach wie vor im guten Durchschnitt liegt. Und die Älteren können das mit ihrer Erfahrung schließlich halbwegs realistisch bewerten.

Das könnte Sie auch interessieren:  Dieser Nachbar beschwert sich über eine Dame, die er liebevoll "Frau Sex-Uschi" nennt. Anscheinend gehört sie zu den 23 Prozent der Frauen, die sich eines guten Sexlebens erfreuen.

Sex-Gen und G-Punkt: Die irren Erkenntnisse der Forscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare