Sex 2.0

Im Bett mit der ersten männlichen Gummi-Puppe

+
Sex mit einer Puppe? Eine Journalistin wagte den Versuch - mit erstaunlichem Ergebnis.

Sex trotz Single-Dasein - Frau weiß schon längst: Das geht auch ohne Mann. Eine Journalistin testete jetzt die erste männliche Sex-Puppe der Welt.

Sich dicht an seinen Partner kuscheln, streicheln und nach dem Sex gemeinsam einschlafen – wenn man Single ist, ist das nicht möglich. Auch der One-Night-Stand aus dem Club bleibt selten noch die Nacht über, um am nächsten Morgen gemeinsam aufzuwachen. Doch nun können auch (Single-)Frauen ohne Partner zum Höhepunkt kommen – mit der ersten männlichen Sex-Puppe der Welt.

Teurer Gummi-Traummann

Dafür müssen Frauen allerdings tief in die Tasche greifen: Das Basic-Modell der weltweit führenden US-Produktionsfirma Sinthetics kostet etwa 5500 Euro - mit Sonderwünschen sogar bis zu 7335 Euro. Dennoch soll die Anfrage nach den männlichen Sex-Puppen groß sein.

Doch wie fühlt es sich an, mit einer Puppe zu schlafen? US-„Vice“-Redakteurin Karley Sciortino hat den Test gemacht. Sie besuchte die Fabrik und sah sich an, wie die Sex-Puppen so lebensecht wie möglich hergestellt werden. Und die müssen alles andere als perfekt sein: Sommersprossen, Narben oder Brusthaare – die Kundinnen lieben laut „Sinthetics“-Besitzer Matt Krivicke besonders die Makel, die ihren „Traummann“ wiederum so lebensnah und perfekt machen.

So fühlt sich der Sex mit einer Puppe an

Die Kolumnistin ist anfangs skeptisch. Als sie jedoch die lebensgroße Puppe betastet, ändert sich ihre Meinung: „Es fühlt sich wie eine reale Person an, die dir aber nicht antworten kann.“ Nachdem Sciortino Sex mit der Puppe hatte, wirkt sie entspannter. „Ich habe mich komplett in meiner Fantasie fallen lassen können und hatte die ganze Zeit über die Kontrolle. Das war sehr schön.“ Sie habe sich während des gesamten Akts sehr wohl gefühlt, bestätigt sie.

Dennoch fällt auf: Die Puppe wirkt sehr steif und plump - Sciortino muss sie ständig so hindrehen und formen, wie sie es gerne hätte. Schade: Die zärtliche, warme Umarmung eines Mannes kann sie am Ende dann doch nicht geben.

Von Jasmin Pospiech

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare