Stimmt hinten und vorne nicht

Irrer Wacken-Hardcore-Porno sorgt für Verwunderung

+
Ein Screenshot aus dem Clip.

Offensichtlich regt das Wacken-Festival erotische Fantasien an - auch bei den Porno-Machern. Sie haben einen Clip als Wacken-Porno deklariert, bei dem alles aber hinten und vorne nicht stimmt.

Das Wacken Open Air lockt Jahr für Jahr rund 80.000 Metal-Begeisterte ins norddeutsche Dorf. Und noch viele mehr rund um den Globus interessieren sich für dieses seltsame Spektakel und verfolgen, was sich da so tut. Viele wegen der Musik, andere wegen der besonderen Vorkommnisse. Und bei ganz anderen regt es die erotische Fantasie an.

Wacken 2017: Die besten Bilder der Fans und Bands

Das ist irgendwie kein Wunder - schließlich gab es in den vergangenen Jahren immer wieder nackte Tatsachen wie einen Wet-T-Shirt-Contest oder Nackt-Öl-Catchen, wie tz.de* berichtet und mit Bildern beweist.

In einem Fall nimmt die Wacken-Begeisterung aber völlig wahnsinnige Auswüchse an: Es gibt einen Wacken-Porno im Netz! Der gar kein Wacken-Porno ist!

Auf einem einschlägigen Streaming-Portal steht ein Streifen mit dem Titel „Wacken Besucher f***en im Bad“ zum kostenlosen Abruf. Mehr als 20 Minuten ist er lang. Wer sich aber Beschreibung und Film anschaut, der wird nur noch lachen.

„Zwei typische Wacken-Besucher bumsen im Badezimmer. Die blonde Schlampe mit gepiercten Nippeln f***t mit ihrem rockigen Freund, bevor beide zum Heavy-Metal-Festival nach Wacken fahren. Besser nochmal baden und privat bumsen, bevor es ins schmutzige Zelt geht, wo jeder den nächsten F**k hören kann“, heißt es. Und der Clip zeigt schlichtweg zwei Menschen, die nicht auffallend rockig aussehen, beim Sex. Und es ist auch sonst kein in irgendeiner Weise besonderer Porno. Wobei: Der Typ hat immerhin lange Haare. Und Spötter werden sagen: Einen Bauch hat er auch.

Das Irre an all dem: Das Wacken-Festival wird inzwischen sogar dafür benutzt, um schlechte Porno-Clips irgendwie spannend zu verkaufen. Damit ist das Metal-Spektakel immerhin in guter Gesellschaft: Auch vom Oktoberfest gibt es Fake-Pornos, wie tz.de* berichtet - teils mit einem haarsträubenden Fehler.

Während man im Netz vergeblich nach echten Wacken-Pornos sucht, werden die Zeltplätze der Musik-Open-Airs tatsächlich manchmal zu Schmuddeldreh-Kulissen. Laut tz.de* hat eine Bayerin dort mal einen Porno gedreht und Videos davon ins Netz gestellt ...

lsl.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare