Er wurde dabei gefilmt

Wenn man den Vermieter beim Sex im eigenen Ehebett erwischt ...

Kaum zu glauben, was ein Vermieter in Colorado Springs miterlebt hatte. Durch Kameraaufnahmen ertappte er seinen Vermieter, wie er sein Ehebett für Sex nutzte.

Unfassbar: Der Vermieter Carlos Q. hat sich Zugang zur Wohnung seines Untermieters im US-amerikanischen Colorado Springs verschafft, um dort Sex mit einem anderen Mann zu haben - auf dem Ehebett des Mieters. Der Vorfall ereignete sich bereits Ende letzten Jahres, demnächst soll die Haftstrafe verhängt werden. 

Die dreiste Aktion ist aufgeflogen, nachdem Logan Pierce und seine Frau Mikaela DiGiulio eine Überwachungskamera installiert hatten. Die entstandenen Aufnahmen bezeugen das Schäferstündchen des Vermieters.

Vermieter hat Sex mit einem Mann in Wohnung seines Untermieters

Pierce konnte das Geschehen live mitverfolgen, welches sich in seiner 900-Euro-Mietwohnung abspielte. Als er auf den Bildern sah, was passierte, traute er seinen Augen kaum.

Sein Vermieter hatte auf dem Bett Analsex mit einem anderen Mann, wie das Online-Portal thesmokinggun.com berichtet. Nach sechs Minuten war der Verkehr im fremden Bett auch schon wieder vorbei.

Im Gespräch mit dem Portal kktv erklärte Pierce, wie er auf den Vorfall aufmerksam wurde: "Ich bekam während dem Mittagessen eine Benachrichtigung von einer der Kameras, welche Lärm in der Wohnung meldete. Das war mysteriös, da wir beide den ganzen Tag arbeiteten."

Als er sich zu Hause die Aufnahmen angesehen hatte, musste er sich das Video mehrmals ansehen, da er zuerst nicht glauben konnte, was er zu sehen bekam.

Geht's noch? Sex-Partner wischte sein bestes Stück an Brautkleid der Mieterin ab

Besonders dreist: Die Aufnahmen bezeugen, dass der Partner des 39-jährigen Vermieters seinen Penis am Brautkleid von Mikaela DiGiulio abwischte. Die beiden haben vor einigen Monaten geheiratet.

Im Anschluss musste sich der Vermieter vor Gericht verantworten. Die Anklage: Hausfriedensbruch höchsten Grades. Zu einem Richtspruch wird es noch in diesem Jahr kommen.

Die Höchststrafe für ein Vergehen dieser Art ist vier Jahre Haft sowie eine Geldstrafe von 100.000 Dollar (rund 85.000 Euro). Das Ehepaar ist verständlicherweise unmittelbar nach dem Vorfall aus der Wohnung ausgezogen.

Passend zum Thema: In England wurde ein Pärchen zum vierten Mal in einem Monat beim Büro-Sex erwischt - und mit der Kamera dabei gefilmt.

In einem anderen dreisten Fall ist eine Prostituierte in einem Uber-Taxi auf dem Beifahrersitz mitgefahren. Was sich dann abspielte, können Sie hier nachlesen.

Was wurde eigentlich aus diesen Porno-Legenden?

Rubriklistenbild: © Screenshot / YouTube

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare